Diese 2 Beispiele zeigen auf, was man mit alten Gebäuden alles machen kann. Die Sanierung in Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalbehörde, dem Bauaufsichtsamt sowie der Feuerwehr sorgen dafür, dass aus einem alten Gemäuer was "Neues" entstehen kann. 

 

Über allem steht aber die sinnvolle Nutzung. Leerstehende Gebäude machen keine Sinn. Es muss "Leben in die Bude".

 

Hier muss die fachliche Kompetenz sowie ein gehöriges Maß an Vorstellungsvermögen zusammengeführt werden. Viele können sich so alte vergammelte Gebäude im sanierten Zustand nicht vorstellen.

 

In dem Beispiel wird gezeigt, dass mit den richtigen Partnern so eine sinnvolle Nutzung erreicht werden kann. Die Zusammenarbeit mit der Diakoniestation Wermelskirchen macht deutlich, dass der hier beschrittene Weg, ein beonderes Angebot für die ältere Bevölkerung anzubieten, der Richtige war.

Viele der Bewohner sind in solchen Häusern groß geworden. Das komplette Leben ist hier in den Gebäuden auf die Bedürfnisse der Senioren abgestimmt worden.

 

Deshalb steht das Motto "Nicht allein und nicht ins Heim" im Vordergrund.